Beiträge

Der Golfhandschuh-Ratgeber

Obwohl mehrere Profis ohne dieses Accessoire spielen, benötigen es die durchschnittlichen Spieler in der Regel immer. Es handelt sich um eine Unterstützung beim Spielen, sodass die Anfänger einfacher das Spiel und die Technik erlernen können. Da die ganze Technik besonders vom Griff der Hand anhängig ist, sollte man doch ein bisschen mehr Geld in den Kauf eines guten Handschuhs investieren. Wenn es passiert, dass man den Halt am Schläger verliert, verliert man somit auch die Kontrolle. Das ist einer der wichtigsten Gründe, wieso ein Handschuh erforderlich ist. Wenn man sich für den Kauf entscheidet, sollte man wissen, dass eine ziemlich große Auswahl an verschiedenen Modellen gibt, deren Preis auch variieren kann. Deshalb verschaffen Ihnen die folgenden Produktbeschreibungen einen guten Überblick über die verfügbaren Modelle der Handschuhe.

Materialverarbeitung
Leder
Leder wird meistens bei der Fertigung der Handschuhe benutzt, da es als Material eine hohe Qualität aufweist. Seine Struktur eignet sich perfekt für einen Anfänger. Nebenbei ist das Material wasserfest, sodass es auch bei nassem Wetter geschmeidig bleibt. Wenn Sie sich für einen Lederhandschuh entscheiden, dann sollten Sie immer eine kleinere Größe wählen, da sich das Leder nach einer gewissen Zeit weiten kann.

Synthetik
Da Synthetik sehr dehnfähig ist, wird es meistens nur an kleineren Stellen des Handschuhs verwendet. Somit erzeugt es dann eine größere Beweglichkeit für den Spieler. Es gibt auch Modelle, die nur aus Synthetik bestehen. Diese sind dann leicht und weisen eine längere Lebensdauer auf. Außerdem ist so ein Handschuh atmungsaktiv und passt sich gut der Hand an, sodass er auch bei warmen Wetter angenehm zum Tragen ist.

Der Allwetterhandschuh

Dieser Handschuh ist besonders für diejenigen Spieler geeignet, die bei feuchten Bedingungen spielen. Es handelt sich um ein extrem wasserfestes Modell, sodass es bei nassem Wetter ideal geeignet ist. Das verwendete Material ist sehr angenehm und wegen der Reibungskraft der Fasern erzeugt es ein besonders gutes Gefühl beim Regen. Wenn man also unter kalten Bedingungen spielen muss, dann sollte man sich immer für einen solchen Handschuh entscheiden.

Da die Temperaturen im Winter sehr oft die Spieler abschrecken können, wurden besondere Handschuhe für diese Zwecke erfunden. Man unterscheidet zwischen Winter- und Fausthandschuhen. Der Winterhandschuh sorgt dafür, dass die Wärme in den Händen gespeichert wird. Der Fausthandschuh wird hingegen über einen normalen Handschuh angezogen und ist nicht fürs Spielen geeignet, sondern nur für das Behalten der Wärme zwischen den Löchern am Handschuh.

An welcher Hand soll man den Handschuh tragen?
Wenn es kein Paar ist, dann sollte man beim Tragen immer darauf achten, ob man Links- oder Rechtshändler ist. In beiden Fällen trägt man den Handschuh auf derjenigen Hand, mit der man nicht schreibt. Wenn man also ein Rechtshändler ist, dann trägt man den Handschuh an der linken Hand und umgekehrt.

Wieso wird der Handschuh beim Putten ausgezogen?
Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Die Profis meinen, dass man ohne Handschuh einfach ein besseres Gefühl erzeugen kann. Durch mehrere Schichten auf der Hand kann man einfach das Gefühl verlieren, was beim Putten sehr wichtig ist. Um also eine bessere Kontrolle zu gewinnen, ziehen die Profis ihre Handschuhe beim Putten aus.
Welche Größen gibt es?
Eigentlich gibt es keine besondere Größe für den Handschuh, da er sich jeder Hand perfekt anpassen kann. Man kann einen Unterschied zwischen Herren-, Damen- und Kindergrößen machen, um eine Distinktion zu erzeugen. Dabei ist die s.g. “Cadet”-Größe für diejenigen Spieler gedacht, die eine starke Handfläche und kleinere Finger haben.

Der Handschuh ist nass- was tun?
Wenn der Handschuh beim Spielen nass wird, sollte man ihn gleich durch einen anderen ersetzen, da man somit die maximale Performance behält. Deshalb sollte man immer mehrere Handschuhe im Bag haben, damit man immer einen optimalen Grip erlangen kann.