Golf – mal nur mental

 

Golf mental trainieren

Jeder von uns kennt es: Familie und Beruf lassen manchmal keine Zeit für das Hobby. Aktives spielen von Golf ist bei Verletzungen und längerer Krankheit oftmals unmöglich. Doch wie ist der perfekte Golfschwung zu erhalten, damit bei der bevorstehenden, wichtigen Golfrunde die optimale Leistung abgerufen werden kann? Gerade Golfspielerinnen und Golfer sind darauf angewiesen, ihr Handicap ständig zu verbessern.

Visualisierung – Allein die Vorstellung schult die Koordination
Alle oben genannten Gründe des Trainingausfalls lassen den Trainer über die Methode der Visualisierung nachdenken, von der alle aktiven Personen das Golfsports profitieren können. Visualisierung wird mit einem gedanklichen, wiederholten und absichtlichen Bewegungsvollzug ohne tatsächliche Ausführung der Bewegung erklärt. Diese Methode stützt sich auf den „Carpentereffekt“, sie sendet allein durch nachdrückliche Bewegungsvorstellung Nervenimpulse an die Muskulatur. Diese Impulse aktivieren bewegungsentsprechende Muskelgruppen. Das Gedächtnis behält diese visualisierte Bewegung und ohne praktische Ausführung kann diese Bewegung trainiert und verfeinert werden.

Gedankliche Wiederholungen führen zum Ziel
Es gibt zwei Anwendungsgebiete, die jeweils unterschiedliche Themen behandeln. Das erste Thema beantwortet die oben genannten Sachlagen: Verletzungspausen und Zeitknappheit. Um erfolgreich und ohne weiteres eine verfeinerte motorische Bewegung ausüben zu können, erfordert der menschliche Körper laut Schätzungen ein paar tausend Wiederholungen. Selbst wenn der Golfer zusammen mit seinem Trainer nur eine Nuance am Schlag ändern möchte, benötigt das einige Stunden auf der Driving Range. Das Erlernen und Automatisieren des Golfschlages ist über eine zusätzliche Visualisierung des Prozesses zu intensivieren. Diese Trainingsmethode ist bei Verletzungen, welche das motorische Training beim Golf unmöglich machen, besonders geeignet. Gehen Sie regelmäßig die Bewegung im Kopf durch, denn nur über die gedachte Vorstellung der motorischen Bewegung ist es möglich, „im Schwung“ zu bleiben.

Spielen Sie die Runde gedanklich durch.
Das zweite Thema umfasst die Visualisierung der Golfrunde vor der tatsächlichen Runde, sie optimiert die Leistung in entscheidenden Momenten. Betreten Sie nur in Gedanken den Golfplatz und spielen Ihre Golfrunde bis zum Ende und die dann folgenden Emotionen in allen Einzelheiten durch. Visualisieren Sie die bestmögliche Zielbewegung, die Sie ausführen möchten, positive Situationen und den perfekten Schwung zu visualisieren ist ebenso wichtig. Stellen Sie sich vor, wie der Golfplatz aussieht, wie klingt der Golfschlag und wie duftet die nähere Umgebung oder welches Wetter ist heute … Binden Sie in Ihre Gedanken plötzlich auftretende Situationen und denkbare Veränderungen der Gegebenheiten ein. Sie werden feststellen, dass Ihre Konzentration vollkommen auf Ihre Schläge gerichtet ist und dass Sie auf mögliche Störfaktoren während der Runde besser reagieren können. Wissenswert ist, dass ein menschliches Gehirn zwischen positiven und negativen Bildern nicht trennt. Angenommen, Sie nehmen sich vor, einen falschen Schwung künftig zu unterlassen, wird nur die falsche Bewegung im Gehirn abgelegt. Allerdings nicht, dass Sie sich vorgenommen haben, diesen Fehler zu umgehen.

Beim Lernen, Sport oder bei der Arbeit ist die Visualisierung ebenfalls anwendbar.
Beispielsweise malen Sie sich im Vorfeld einer wichtigen Präsentation aus, dass Sie Ihr Produkt rhetorisch geschickt, selbstsicher und mit überzeugenden Argumenten vorführen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihr Gehirn auch unangenehme Bilder abspeichert, deshalb visualisieren Sie dementsprechend das Gefühl nach einer aussichtsreichen Darbietung.

Die Anwendung der Visualisierung ist grenzenlos. Hat der Patient eine herannahende Sachlage einige Male gedanklich durchgespielt, fühlt er sich in dieser Situation in Wirklichkeit sicher. Das menschliche Gehirn lenkt seine Ressourcen folglich sehr gut auf hauptsächliche Aspekte und kennt insbesondere die positiven Ergebnisse der Zielerreichung. Dieses verschafft Erleichterung und Motivation, um in entscheidenden Momenten die bestmögliche Leistung zu zeigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.